1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Archivwesen

Inhalt

Deutsche Zentralstelle für Genealogie

Die Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG) wurde 1967 als Zentralstelle für Genealogie in der DDR zur Verwaltung genealogischer Sammlungen, u. a. des Reichssippenamts, gebildet. In der Folgezeit unterstand sie der Staatlichen Archivverwaltung des Ministeriums des Innern der DDR. Nach dem 3. Oktober 1990 wurde sie unter der Bezeichnung Deutsche Zentralstelle für Genealogie als Spezialarchiv für Personen- und Familiengeschichte vom Freistaat Sachsen übernommen und war dem Sächsischen Staatsministerium des Innern als oberster Aufsichtsbehörde für das staatliche Archivwesen nachgeordnet. 1995 wurde die Zentralstelle als Abteilung in das Staatsarchiv Leipzig eingegliedert. Auf Grundlage der 2007 erfolgten Änderung der Organisationsstruktur des Sächsischen Staatsarchivs gehört die Deutsche Zentralstelle für Genealogie nunmehr zum Referat 33 des Staatsarchivs Leipzig. Die Zentralstelle stellt genealogische Unterlagen aus dem deutschsprachigen Raum, u. a. Kirchenbuchunterlagen, Ahnenlisten, genealogische Nachlässe und Sammlungen, Personenkarteien, Ortsfamilienbücher sowie Publikationen für die Benutzung bereit.


Weiterlinkmehr zur Familienforschung

Marginalspalte

Suche in »Archivwesen«

Kontakt und Organisation

Verweis zu Hauptstaatsarchiv Dresden Verweis zu Bergarchiv Freiberg Verweis zu Staatsarchiv Chemnitz Verweis zu Staatsarchiv Leipzig

Bild: dienststellen

Struktur
Zuständigkeit

Führungen

Bild: Archivzentrum Hubertusburg. Foto: Bertram Bölkow

Archivzentrum Hubertusburg
Jeden ersten Mittwoch im Monat jeweils um 13:00 Uhr lädt das Archivzentrum Hubertusburg zu Führungen durch das Haus ein. Treffpunkt ist jeweils im Hof vor dem Eingang des Gebäudes 73. 
Führungen größerer Gruppen bitte unter Tel.: 034364 881-101 oder - 100 individuell anmelden.

© Sächsisches Staatsarchiv