1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Staatsarchiv Leipzig

Inhalt

6.2. Sonstige Herrschaften

Geschichte: Im 15. Jahrhundert begann die Entwicklung der ursprünglichen Herrengüter Sachsens zu den eigentlichen, mit gerichtsherrlichen Befugnissen ausgestatteten Rittergütern, wie sie begrifflich nach dem ersten kursächsischen Landtag von 1438 in Erscheinung traten. Neben der Eigenbewirtschaftung des Grundbesitzes nahmen die Rittergutsbesitzer nunmehr die regionale Ausübung herrschaftlicher Rechte wahr, und zwar sowohl der älteren Lehn- und Erbherrschaft wie auch der jüngeren Gerichtsherrschaft. Im gleichen Zeitraum beginnt die Einteilung der Rittergüter in Schriftsassen und Amtsassen. Aus dieser Differenzierung lassen sich Rückschlüsse auf die Entstehung und Besteuerung sowie die Stellung der Rittergüter zu den Landesbehörden, dem Landesherrn und ihre Vertretung im Landtag ziehen. Ihre Besitzer, die Ritterschaft oder Landstände, hatten eine Sonderstellung durch ihren privilegierten Gerichtsstand und die Steuerfreiheit bis zur Einführung der Verfassung 1831 inne. Das Erlassen der Steuern gründete sich auf Heeresdienste, die im Zuge der Militärreform bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts schrittweise in Ritterpferdsgelder umgewandelt wurden. Die Differenzierung betraf ebenso die Ausübung der Obergerichtsbarkeit und der Erbgerichtsbarkeit. Dies spiegelte sich auch im Verhältnis der Rittergutsbesitzer zu ihren bäuerlichen Hintersassen wider. Die Obergerichtsbarkeit, die stets die Erbgerichtsbarkeit einschloss und nur den schriftsässigen Rittergütern zustand, bedeutete die volle gerichtliche Selbstständigkeit und für die Besitzer dieser Rittergüter die Teilnahme an den Landtagen. Ein solches Rittergut stellte einen eigenständigen Gerichts- und Verwaltungsbezirk dar, der dem landesherrlichen Amt gleichgestellt war. Dagegen waren die amtsässigen Rittergüter, denen in der Regel nur die niedere oder Erbgerichtsbarkeit oblag, den Ämtern unterstellt. Im 17. und 18. Jahrhundert beauftragten viele Rittergutsbesitzer ausgebildete Juristen mit der Wahrnehmung der gerichtsherrlichen und Verwaltungsbefugnisse. Die so entstandenen Patrimonialgerichte gehörten unmittelbar zu den Rittergütern. Diese Patrimonialgerichte existierten bis zur freiwilligen Abtretung der grundherrlichen Gerichtsbarkeit an den Staat nach den Verfassungsreformen in den 1830er Jahren bzw. bis zur endgültigen Übernahme der Gerichtsbarkeit durch den Staat im Jahr 1856 gemäß Gesetz vom 11. August 1855 über die künftige Einrichtung der Behörden erster Instanz für Rechtspflege und Verwaltung. In diesen Zeitraum fielen auch die Ablösungen der Fronen, Dienstbarkeiten und anderen Leistungen sowie die Teilung von Gemeindeland nach dem Gesetz über Ablösungen und Gemeinheitsteilungen vom 17. März 1832. Die sich Jahrzehnte hinziehende Ausführung dieses Gesetzes bedeutete das Ende der grundherrlichen Verhältnisse. Im Rahmen der Aufhebung der Patrimonialgerichtsbarkeit in Sachsen im 19. Jahrhundert gingen die Kompetenzen der Rittergüter sowohl in den Gerichts- als auch in den Verwaltungsangelegenheiten bis zum 1. Oktober 1856 an die eigens dafür gegründeten Königlichen Gerichte bzw. an die bestehenden Justizämter. Dazu gehörte formal auch die Übernahme sämtlicher Akten und sonstiger Unterlagen der Patrimonialgerichte durch diese Gerichtsbehörden. Nunmehr waren die Rittergüter im Wesentlichen nur noch wirtschaftliche Einheiten auf dem Lande, wobei die Gutsherren bis zur Novemberrevolution 1918 noch einige, allerdings eingeschränkte Rechte und Privilegien besaßen. Dazu zählten u. a. Nichtunterstellung unter die Ortsgerichte, Erteilung bestimmter Konzessionen, Ausübung einiger Patronatsrechte über Kirche und Schule sowie Wahrnehmung polizeilicher Befugnisse. In Sachsen wurden die Rittergüter nach dem Zweiten Weltkrieg auf der Grundlage der "Verordnung über die landwirtschaftliche Bodenreform" der Landesverwaltung Sachsen vom 10. September 1945 enteignet. Mit der "Anordnung über die Sicherstellung und Verwertung des nichtlandwirtschaftlichen Inventars der durch die Bodenreform enteigneten Gutshäuser" vom 17. Mai 1946 gelangte ein Großteil der Archivalien der Rittergüter in staatliche Verwahrung. In den Folgejahren sind in Sachsen rund 400 Adelsarchive von den staatlichen Archiven übernommen und damit gesichert worden. Die einzelnen Bestände tragen die Namen der Rittergüter. Sofern sich die Überlieferung auf Akten der Gerichtsbarkeit beschränkt, erfolgte in Klammern der Zusatz "Patrimonialgericht". Das trifft auf die Mehrzahl der Bestände zu. Die Unterlagen von Rittergütern der nordwestsächsischen Gebiete, die nach 1815 an Preußen fielen, werden im Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt verwahrt.

Signatur Name Datierung    
20331 Rittergut Abtnaundorf (Patrimonialgericht) 1689 - 1851
20332 Rittergut Altenhain bei Grimma (Patrimonialgericht) 1615 - 1856
20333 Rittergut Altoschatz (Patrimonialgericht) 1569 - 1852
20334 Rittergut Ammelshain (Patrimonialgericht) 1731 - 1854
20335 Rittergut Arnsdorf bei Hainichen 1520 - 1888
20336 Rittergut Audigast (Patrimonialgericht) 1688 - 1850
20337 Rittergut Augustusberg (Patrimonialgericht) 1783 - 1854
20338 Rittergut Auligk (Patrimonialgericht) 1681 - 1874
20339 Rittergut Belgershain (Patrimonialgericht) 1535 - 1856
20340 Rittergut Benndorf 1696 - 1945
20341 Rittergut Berthelsdorf bei Lunzenau (Patrimonialgericht) 1810 - 1848
20342 Rittergut Beucha bei Lausick (Patrimonialgericht) 1714 - 1853
20343 Rittergut Böhlen bei Grimma (Patrimonialgericht) 1557 - 1856
20344 Rittergut Böhlen bei Leisnig (Patrimonialgericht) 1703 - 1856
20345 Rittergut Böhlen bei Rötha (Patrimonialgericht) 1666 - 1849
20346 Rittergut Börln 1555 - 1921
20349 Rittergut Börtewitz (Patrimonialgericht) 1770 - 1856
20347 Rittergut Borna bei Oschatz 1568 - 1858
20348 Rittergut Bornitz (Patrimonialgericht) 1649 - 1856
20350 Rittergut Brandis (Patrimonialgericht) 1700 - 1856
20351 Rittergut Braußwig mit Gestewitz (Patrimonialgericht) 1516 - 1849
20352 Rittergut Breitenfeld 1643 - 1943
20353 Rittergut Breitingen 1595 - 1865
20354 Rittergut Bubendorf (Patrimonialgericht) 1666 - 1853
20355 Rittergut Burkartshain 1768 - 1876, 1945 - 1947
20356 Rittergut Canitz bei Oschatz (Patrimonialgericht) 1757 - 1835
20357 Rittergut Cannewitz 1665 - 1945
20358 Rittergut Casabra (Patrimonialgericht) 1605 - 1848
20359 Rittergut Cavertitz 1582 - 1874
20360 Kammergut Collm (Patrimonialgericht) 1655 - 1835
20361 Rittergut Collmen bei Colditz (Patrimonialgericht) 1762 - 1855
20362 Rittergut Collmen bei Wurzen (Patrimonialgericht) 1819 - 1855
20363 Rittergut Commichau (Patrimonialgericht) 1592 - 1876
20364 Rittergut Cospuden (Patrimonialgericht) 1725 - 1836
20365 Rittergut Costewitz 1661 - 1891
20366 Rittergut Crossen 1604 - 1919
20367 Rittergut Crostewitz (Patrimonialgericht) 1626 - 1856
20368 Rittergut Dahlen 1610 - 1929
20369 Rittergut Deutzen (Patrimonialgericht) 1669 - 1855
20370 Rittergut Döben 1647 - 1862
22116 Pfarrdotalgericht Döben (Patrimonialgericht) 1645 - 1855
20371 Rittergut Döbern (Patrimonialgericht) 1702 - 1840
20372 Rittergut Döbitz (Patrimonialgericht) 1753 - 1856
20373 Rittergut Dölitz 1597 - 1923
20374 Rittergut Dornreichenbach 1723 - 1847
20376 Rittergut Droßdorf 1680 - 1907
20377 Rittergut Ebersbach bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1697 - 1855
20378 Rittergut Ehrenberg bei Waldheim 1607 - 1945
20379 Rittergut Elstertrebnitz (Patrimonialgericht) 1763 - 1850
22315 Pfarrdotalgericht Eula bei Borna 1716 - 1855
20380 Rittergut Eythra mit Mausitz 1639 - 1904
20381 Rittergut Falkenhain bei Wurzen (Patrimonialgericht) 1686 - 1849
20382 Rittergut Flößberg 1668 - 1948
20383 Rittergut Frohburg 1435 - 1945
20384 Rittergut Gärnitz (Patrimonialgericht) 1620 - 1853
20385 Rittergut Gärtitz (Patrimonialgericht) 1818 - 1855
20386 Rittergut Gaschwitz (Patrimonialgericht) 1713 - 1849
20387 Rittergut Gautzsch (Patrimonialgericht) 1676 - 1856
20388 Rittergut Gebersbach (Patrimonialgericht) 1725 - 1851
20389 Geistliche Vorsteherei Geithain (Patrimonialgericht) 1633 - 1852
20390 Rittergut Gepülzig (Patrimonialgericht) 1568 - 1852
20391 Rittergut Gersdorf bei Roßwein mit Böhrigen 1564 - 1921
20392 Rittergut Gnandstein 1428 - 1943
20393 Rittergut Goldhausen (Patrimonialgericht) 1782 - 1855
20394 Pfarrdotalgericht Gornewitz (Patrimonialgericht) 1704 - 1855
20395 Rittergut Gorschmitz (Patrimonialgericht) 1662 - 1855
20396 Rittergut Goselitz (Patrimonialgericht) 1615 - 1852
20397 Rittergut Gröba (Patrimonialgericht) 1624 - 1849
20399 Rittergut Gröppendorf (Patrimonialgericht) 1652 - 1852
20398 Rittergut Groitzsch (Patrimonialgericht) 1727 - 1856
20400 Rittergut Großböhla (Patrimonialgericht) 1780 - 1855
20401 Rittergut Großdölzig 1664 - 1945
20402 Rittergut Großhermsdorf (Patrimonialgericht) 1608 - 1855
20403 Rittergut Großmilkau (Patrimonialgericht) 1778 - 1852, 1898
20404 Rittergut Großpösna (Patrimonialgericht) 1682 - 1838
20405 Rittergut Großprießligk (Patrimonialgericht) 1698 - 1848
20406 Rittergut Großstädteln (Patrimonialgericht) 1564 - 1856
20407 Rittergut Großzössen 1535 - 1905
20408 Rittergut Großzschepa (Patrimonialgericht) 1607 - 1852
20409 Rittergut Großzschocher mit Windorf (Patrimonialgericht) 1605 - 1856
20410 Rittergut Grubnitz bei Riesa (Patrimonialgericht) 1662 - 1840
20411 Rittergut Güldengossa (Patrimonialgericht) 1724 - 1850
20412 Rittergut Hagenest mit Teuritz (Patrimonialgericht) 1663 - 1849
20413 Rittergut Hahnefeld (Patrimonialgericht) 1808 - 1856
20414 Rittergut Hainichen bei Lausick (Patrimonialgericht) 1688 - 1853
20415 Rittergut Haubitz bei Grimma 1662 - 1877
20416 Rittergut Hausdorf (Patrimonialgericht) 1775 - 1855
20417 Rittergut Hermsdorf bei Döbeln mit Mahlitzsch und Naußlitz 1669 - 1859
20418 Rittergut Heyda bei Dahlen 1639 - 1936
20419 Rittergut Heyda bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1779 - 1856
20420 Rittergut Höckendorf bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1809 - 1852
20421 Rittergut Hof (Patrimonialgericht) 1718 - 1852
20422 Rittergut Hohburg 1654 - 1849
20423 Rittergut Hohnbach (Patrimonialgericht) 1736 - 1854
20424 Rittergut Hohnstädt 1529 - 1946
20425 Rittergut Hopfgarten bei Lausick 1460, 1528 - 1927
20426 Rittergut Imnitz mit Kötzschbar 1582 - 1939
20427 Rittergut Kahnsdorf 1607 - 1925
20428 Rittergut Kesselshain (Patrimonialgericht) 1700 - 1855
20429 Rittergut Keuern (Patrimonialgericht) 1835 - 1852
20430 Rittergut Kiebitz (Patrimonialgericht) 1707 - 1850
20431 Rittergut Kieritzsch (Patrimonialgericht) 1661 - 1851
20432 Rittergut Kitzscher (Patrimonialgericht) 1608 - 1852
20433 Rittergut Kleinbauchlitz (Patrimonialgericht) 1825 - 1855
20434 Rittergut Kleindölzig (Patrimonialgericht) 1691 - 1849
20435 Rittergut Kleinhermsdorf (Patrimonialgericht) 1667 - 1854
20436 Rittergut Kleinmilkau 1737 - 1898
20437 Rittergut Kleinzschocher (Patrimonialgericht) 1580 - 1856
20438 Rittergut Klostergeringswalde (Patrimonialgericht) 1590 - 1853
20439 Rittergut Knauthain 1350 - 1890
20441 Rittergut Kömmlitz (Patrimonialgericht) 1702 - 1854
20442 Pfarrdotalgericht Königsfeld (Patrimonialgericht) 1674 - 1855
20443 Rittergut Königsfeld 1519 - 1929
20445 Rittergut Kössern 1625 - 1898
20446 Rittergut Kötitz (Patrimonialgericht) 1740 - 1855
20447 Rittergut Kötteritzsch 1670 - 1865
20448 Rittergut Kötzschwitz (Patrimonialgericht) 1628 - 1856
20440 Rittergut Kolkau (Patrimonialgericht) 1809 - 1855
20444 Rittergut Korpitzsch (Patrimonialgericht) 1712 - 1848
20375 Rittergut Kottewitz (Patrimonialgericht) 1798 - 1836
22058 Rittergut Kreinitz (Patrimonialgericht) 1798 - 1850
20449 Rittergut Kriebstein 1561 - 1945
20450 Rittergut Kroptewitz (Patrimonialgericht) 1671 - 1851
20451 Rittergut Kühnitzsch 1649 - 1941
20452 Rittergut Lampertswalde (Patrimonialgericht) 1564 - 1855
20453 Rittergut Lauer (Patrimonialgericht) 1708 - 1849
20454 Pfarrdotalgericht Lausick (Patrimonialgericht) 1678 - 1834
20455 Rittergut Leipnitz (Patrimonialgericht) 1659 - 1856
20022 Propsteigericht Leipzig (Patrimonialgericht) 1583 - 1853
20456 Rittergut Leisenau (Patrimonialgericht) 1713 - 1848
20457 Rittergut Leuben (Patrimonialgericht) 1701 - 1852
20458 Rittergut Leulitz 1733 - 1940
20459 Rittergut Lichtenberg (Patrimonialgericht) 1788 - 1847
20460 Rittergut Liebertwolkwitz (Patrimonialgericht) 1596 - 1861
20461 Rittergut Löbnitz 1610 - 1903
20462 Rittergut Lobstädt 1538 - 1946
20464 Rittergut Lößnig (Patrimonialgericht) 1615 - 1856
20463 Rittergut Lossa (Patrimonialgericht) 1669 - 1839
20465 Rittergut Lüttewitz bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1816 - 1856
20466 Rittergut Lützschena mit Freiroda 1531 - 1909
20467 Rittergut Machern mit Zeititz 1607 - 1857
22059 Rittergut Mahlis 1604 - 1724
20468 Rittergut Mannschatz (Patrimonialgericht) 1842 - 1853
20469 Rittergut Markkleeberg 1626 - 1856
20470 Rittergut Marschwitz (Patrimonialgericht) 1726 - 1856
20472 Rittergut Medewitzsch (Patrimonialgericht) 1668 - 1863
20473 Rittergut Merzdorf bei Riesa (Patrimonialgericht) 1621 - 1828
20474 Rittergut Mockau (Patrimonialgericht) 1613 - 1856
20475 Rittergut Möckern (Patrimonialgericht) 1714 - 1855
20476 Rittergut Mockritz (Patrimonialgericht) 1725 - 1858
20477 Rittergut Modelwitz 1565 - 1853
20479 Rittergut Mölbis (Patrimonialgericht) 1538 - 1869
20478 Rittergut Mölbis (Depositum Sperling) 1538 - 1869
20480 Rittergut Motterwitz (Patrimonialgericht) 1710 - 1856
20481 Rittergut Muckern mit Neumuckershausen (Patrimonialgericht) 1633 - 1856
20482 Rittergut Müglenz 1706 - 1914
22063 Rittergut Mühlau
20483 Rittergut Mühlbach (Patrimonialgericht) 1735 - 1853
20484 Rittergut Mutzschen (Patrimonialgericht) 1549, 1674 - 1852
20485 Rittergut Naundorf bei Oschatz (Patrimonialgericht) 1628 - 1856
22304 Pfarrdotalgericht Mutzschen 1726 - 1841
20486 Rittergut Nehmitz (Patrimonialgericht) 1599 - 1852
20487 Rittergut Nenkersdorf (Patrimonialgericht) 1592 - 1838, 1848 - 1896
20488 Rittergut Neudorf (Patrimonialgericht) 1833 - 1855
20489 Rittergut Neukirchen (Patrimonialgericht) 1590 - 1854
20490 Rittergut Neuscherbitz (Patrimonialgericht) 1699 - 1856
22060 Rittergut Neusorge bei Mittweida 1518 - 1858
20491 Rittergut Neutaubenheim bei Rochlitz (Patrimonialgericht) 1800 - 1855
20492 Rittergut Niedergrauschwitz (Patrimonialgericht) 1664 - 1855
20493 Rittergut Niederwutzschwitz (Patrimonialgericht) 1796 - 1856
20494 Rittergut Nischwitz 1727 - 1927
20495 Rittergut Nitzschka 1605 - 1883
20496 Rittergut Noschkowitz (Patrimonialgericht) 1715 - 1852
20498 Rittergut Obersteina (Patrimonialgericht) 1555 - 1850
20499 Rittergut Obersteinbach bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1821 - 1855
20500 Rittergut Oberwutzschwitz mit Niedersteina 1802 - 1856
20501 Rittergut Oberzschörnewitz (Patrimonialgericht) 1773 - 1850
20502 Rittergut Ochsensaal (Patrimonialgericht) 1725 - 1849
20503 Rittergut Oderwitz (Patrimonialgericht) 1763 - 1849
20504 Rittergut Oelzschau (Patrimonialgericht) 1689 - 1856
20505 Rittergut Oetzsch bei Mügeln (Patrimonialgericht) 1683 - 1854
20506 Rittergut Oppitzsch (Patrimonialgericht) 1785 - 1851
20507 Rittergut Ossa 1662 - 1942
20508 Rittergut Ottenhain (Patrimonialgericht) 1759 - 1853
20509 Rittergut Otterwisch (Patrimonialgericht) 1662 - 1856
20510 Rittergut Otzdorf (Patrimonialgericht) 1785 - 1856
20511 Rittergut Paunsdorf (Patrimonialgericht) 1659 - 1856
20512 Sattelhof Pausitz (Patrimonialgericht) 1809 - 1853
20497 Obermühle Pegau 1626 - 1911
20513 Rittergut Peres (Patrimonialgericht) 1720 - 1852
20514 Rittergut Plaußig (Patrimonialgericht) 1744 - 1856
20515 Rittergut Podelwitz bei Colditz (Patrimonialgericht) 1677 - 1856
20516 Rittergut Podelwitz bei Leipzig (Patrimonialgericht) 1634 - 1856
20517 Rittergut Polditz (Patrimonialgericht) 1667 - 1855
20518 Rittergut Polenz (Patrimonialgericht) 1606 - 1856
20519 Rittergut Polkenberg (Patrimonialgericht) 1665 - 1855
20520 Rittergut Pommlitz bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1730 - 1826
20521 Rittergut Pommlitz bei Mügeln (Patrimonialgericht) 1743 - 1853
20522 Rittergut Pomßen (Patrimonialgericht) 1506 - 1856
20523 Rittergut Prießnitz 1533 - 1920
20524 Rittergut Priesteblich (Patrimonialgericht) 1652 - 1840
20525 Rittergut Probstdeuben (Patrimonialgericht) 1672 - 1839
20526 Rittergut Püchau 1564 - 1945
20527 Rittergut Quesitz (Patrimonialgericht) 1734 - 1832
20528 Rittergut Ramsdorf (Patrimonialgericht) 1676 - 1854
20529 Rittergut Rittmitz (Patrimonialgericht) 1649 - 1847
20530 Rittergut Röcknitz 1612 - 1940
20532 Rittergut Rötha mit Trachenau 1438 - 1945
20531 Rittergut Roitzsch (Patrimonialgericht) 1721 - 1849
20533 Rittergut Rüben 1622 - 1850
20534 Rittergut Saalhausen (Patrimonialgericht) 1565 - 1854
20535 Rittergut Sachsendorf bei Wurzen 1716 - 1889
20536 Rittergut Sahlis mit Rüdigsdorf 1508 - 1945
20537 Rittergut Schmölen (Patrimonialgericht) 1778 - 1849 (1902)
20538 Rittergut Schmorkau (Patrimonialgericht) 1777 - 1855
20539 Rittergut Schönau bei Leipzig (Patrimonialgericht) 1766 - 1856
20540 Rittergut Schönbach (Patrimonialgericht) 1705 - 1837
20541 Rittergut Schönefeld (Patrimonialgericht) 1555 - 1854
20542 Rittergut Schweikershain 1504 - 1944
20543 Rittergut Schweta bei Döbeln (Patrimonialgericht) 1750 - 1856
20544 Rittergut Schweta bei Mügeln 1615 - 1906
20545 Rittergut Seegeritz (Patrimonialgericht) 1621 - 1835
20546 Rittergut Seelingstädt (Patrimonialgericht) 1592 - 1852
20547 Rittergut Seerhausen 1550 - 1941
20548 Rittergut Sellerhausen (Patrimonialgericht) 1706 - 1856
20549 Rittergut Sitten (Patrimonialgericht) 1567 - 1855
20550 Pfarrdotalgericht Sornzig (Patrimonialgericht) 1751 - 1766
20551 Rittergut Stauchitz 1582 - 1863
20552 Rittergut Steinbach 1652 - 1946
20553 Rittergut Stennschütz (Patrimonialgericht) 1762 - 1856
20554 Rittergut Stockhausen (Patrimonialgericht) 1814 - 1855
20555 Rittergut Störmthal (Patrimonialgericht) 1734 - 1856
20556 Rittergut Stösitz 1608 - 1902
20557 Rittergut Stötteritz (Patrimonialgericht) 1576 - 1856
20558 Rittergut Strehla 1579 - 1856
20559 Rittergut Syhra 1547 - 1945
20560 Rittergut Thallwitz (Patrimonialgericht) 1576 - 1849
22288 Pfarrdotalgericht Thallwitz 1769 - 1848
20561 Rittergut Thammenhain 1504 - 1937
20562 Rittergut Thierbach bei Borna 1571 - 1946
20563 Rittergut Thierbach bei Penig (Patrimonialgericht) 1555 - 1856
20564 Rittergut Trautzschen (Patrimonialgericht) 1638 - 1873
20565 Rittergut Trebsen (Patrimonialgericht) 1607 - 1855
20566 Rittergut Voigtshain (Patrimonialgericht) 1753 - 1851
20567 Rittergut Volkmarsdorf (Patrimonialgericht) 1660 - 1855
20568 Rittergut Wachau (Patrimonialgericht) 1555 - 1856, 1868
20569 Rittergut Wahren (Patrimonialgericht) 1650 - 1851
20570 Rittergut Wäldgen (Patrimonialgericht) 1616, 1736 - 1856
20571 Rittergut Wellerswalde (Patrimonialgericht) 1636 - 1851
20572 Rittergut Wiederau bei Pegau 1660 - 1945
20573 Rittergut Wiederoda (Patrimonialgericht) 1704 - 1833
20574 Rittergut Wildenhain 1673 - 1934
20575 Rittergut Wingendorf bei Oederan (Patrimonialgericht) 1521 - 1851
22316 Pfarrdotalgericht Witznitz 1693 - 1847
20576 Rittergut Witznitz (Patrimonialgericht) 1544 - 1855
20577 Rittergut Wolftitz 1513 - 1937
20578 Rittergut Wolkenburg mit Kaufungen 1530 - 1945
20579 Freigut Steinhof Wurzen (Patrimonialgericht) 1744 - 1855
20580 Domkapitel Wurzen (Patrimonialgericht) 1525 - 1848
20581 Stadt- und Neumühle Wurzen (Patrimonialgericht) 1717 - 1840
20582 Rittergut Zedtlitz (Patrimonialgericht) 1687 - 1854
20583 Rittergut Zehmen (Patrimonialgericht) 1616 - 1856
20584 Rittergut Zetteritz (Patrimonialgericht) 1753 - 1852
20585 Rittergut Ziegra (Patrimonialgericht) 1510 - 1855
20586 Rittergut Zöbigker 1465 - 1943
20587 Rittergut Zollwitz (Patrimonialgericht) 1755 - 1854
20588 Rittergut Zöpen (Patrimonialgericht) 1600 - 1854
20589 Rittergut Zöschau 1640 - 1941
20590 Pfarrdotalgericht Zschaitz (Patrimonialgericht) 1625 - 1849
20591 Rittergut Zschirla (Patrimonialgericht) 1704 - 1854
20592 Rittergut Zschoppelshain (Patrimonialgericht) 1720 - 1855
20593 Rittergut Zschorna (Patrimonialgericht) 1656 - 1852
20594 Rittergut Zunschwitz (Patrimonialgericht) 1832 - 1855
20595 Rittergut Zweinaundorf (Patrimonialgericht) 1760 - 1855
© Sächsisches Staatsarchiv