1. Herausgeber
Inhalt

Die Monumenta Germaniae Historica zu Gast im Hauptstaatsarchiv Dresden

14.05.2019

Bild

Hauptstaatsarchiv Dresden
(©Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Jörg Schöner)

Das Dresdner Registerfragment aus der Kanzlei Kaiser Karls IV. steht im Fokus eines Vortrags, den Dr. Ulrike Hohensee, Dr. Mathias Lawo und Prof. Dr. Olaf Rader (Berlin) am 22. Mai 2019 (18 Uhr) im Hauptstaatsarchiv Dresden halten.

Bei dem 1360/61 entstandenen Amtsbuch handelt es sich um den einzigen vollständig erhaltenen Jahrgang eines Kanzleiregisters mit Urkunden Karls IV. Die Referenten, Mitarbeiter der Monumenta Germaniae Historica (MGH), haben das außergewöhnliche Dokument, das zu den besonderen Schätzen des Sächsischen Staatsarchivs zählt, wissenschaftlich neu bearbeitet. Ihr Vortrag würdigt seine Bedeutung für die mittelalterliche Reichsgeschichte und die Arbeit der kaiserlichen Kanzlei. Während der Veranstaltung wird das Register im Original zu sehen sein.

Als zentrales »Deutsches Institut für Erforschung des Mittelalters« widmen sich die MGH der Herausgabe von Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. 2019 feiert die Einrichtung ihr 200jähriges Bestehen. Die Neuausgabe des Dresdner Registerfragments Karls IV. ist in der Reihe »MGH Constitutiones« (»Dokumente zur Geschichte des Deutschen Reiches und seiner Verfassung«) erschienen.

 

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Olaf Rader / Ulrike Hohensee / Mathias Lawo (Berlin):

Das Dresdner Registerfragment aus der Kanzlei Kaiser Karls IV.
und die MGH Constitutiones

Ort: Hauptstaatsarchiv Dresden, Archivstraße 14 (Eingang Archivstraße)

Zeit: Mittwoch, 22. Mai 2019, 18:00 Uhr

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv