1. Herausgeber
Inhalt

Hauptstaatsarchiv Dresden

Gebäudeansicht des Hauptstaatsarchivs Dresden

Hauptstaatsarchiv Dresden, Zugang zum Lesesaal Ecke Albertstraße/Archivstraße
(© Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Jörg Schöner, Dresden)

Kontakt und Öffnungszeiten

Sächsisches Staatsarchiv

Hauptstaatsarchiv Dresden

  • SymbolBesucheradresse:
    Archivstr. 14
    01097 Dresden
    Zugang zum Lesesaal über Ecke Albertstraße/Archivstraße
  • SymbolÖffnungszeiten:
    Mo, Mi 8.30 - 18.00 Uhr
    Di, Do 8.30 - 16.00 Uhr
    Fr geschlossen
  • SymbolPostanschrift:
    Postfach 100 444
    01074 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)351-89 219 711 (Lesesaal); -89 219 710 (zentrale Einwahl)
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)351-89 219 709
  • SymbolLagebeschreibung

Archivgut nutzen

Hier können Sie Anfragen stellen, Archivgut vorbestellen und Ihren Besuch ankündigen.

 

Bestellhinweise für Archivalien des Hauptstaatsarchivs Dresden

Für Bestellungen gelten folgende Aushebezeiten: 9.00, 11.00 und 13.00 Uhr. Bei diesen Aushebungen werden die Archivalien am gleichen Tag vorgelegt. Bei Bestellungen ab 13.00 Uhr erfolgt die Vorlage am nächsten Arbeitstag.

Für Archivalien, die auf archivgesetzliche Schutzfristen geprüft werden müssen, kann sich die Ausgabe verzögern. Beachten Sie bitte, dass es bei Bestellungen größeren Umfangs im Einzelfall zu Einschränkungen kommen kann.

Vorbestellungen von Archivalien für einen bestimmten Termin sind schriftlich oder per E-Mail möglich. Dazu sind für die Archivalien jeweils die gültige Bestandsnummer, die Bestandsbezeichnung und die Signatur anzuführen. Bitte beachten Sie, dass bei einigen der Bestände, die die Bezeichnung »Loc.« vor der Archivaliensignatur aufweisen, zusätzlich auch die Angabe des Aktentitels und der Laufzeit der Akte notwendig ist.

Pro Benutzer werden gleichzeitig bis zu fünf Archivalien ausgehändigt. Die Aushändigung neuer Archivalien erfolgt erst nach deren Rückgabe. Wenn von Archivalien Benutzerfilme oder Digitalisate vorhanden sind, werden diese aus Bestandserhaltungsgründen anstelle der Originale vorgelegt.

Reproduktion in Selbstbedienung

Es besteht die Möglichkeit, digitale Kopien an einem Buchscanner unmittelbar im Lesesaal zu fertigen.

Kopiert werden können alle Archivalien, die aufgeschlagen oder plangelegt ein Format von DIN A 2 nicht überschreiten. Für die Ausgabe von Scandateien können mitgebrachte USB-Sticks der Formate FAT, FAT32 und NTFS verwendet werden.

Möglich sind:

  • Ausdruck auf Papier DIN A 4 (s/w): 0,15 €/Scan
  • Ausdruck auf Papier DIN A 3 (s/w): 0,30 €/Scan
  • Ausgabe als Datei (farbig, pdf-Format, 300 dpi): 0,15 €/Scan

Aus konservatorischen Gründen nicht kopiert werden dürfen:

  • Urkunden mit anhängenden Siegeln
  • Vorlagen im Format > DIN A 2
  • Stark geschädigte Archivalien
  • Sonstige in der Erhaltung gefährdete Archivalien

Bestellung von Reproduktionen

Für hochwertige Reprovorlagen, Scans von Großformaten und andere Reproduktionen steht weiterhin unsere Reprowerkstatt zur Verfügung.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Mengenbegrenzung

Dateien, hochauflösend, Format tiff (300 dpi): max. 10 Aufnahmen (einfache Seiten)
Terminaufträge: nur als Reproduktionen auf Normalpapier (s/w) oder als Dateien (jpg), niedrig- bzw. hochauflösend: max. 100 Aufnahmen (einfache Seiten)

Ausschnittkopien

Können nicht gefertigt werden.
Für Kartenausschnitte u. ä. wird ein Scan des Gesamtblatts angefertigt, der außerhalb des Archivs weiter bearbeitet werden kann.

Abgabe des Reproauftrags

Bitte geben Sie den Auftrag rechtzeitig vor Verlassen des Lesesaals ab. Sie ersparen sich und uns Aufwand und Verzögerungen bei eventuellen Rückfragen.

Herstellungsdauer

Die Herstellungszeit von Reproduktionen in der Fotowerkstatt beträgt derzeit ca. sechs Wochen. Wir bitten dies bei eventuellen Rückfragen zu beachten.

Das Angebot möglicher Reproduktionen sowie sämtlicher Gebührenregelungen finden Sie in der Sächsischen Archivgebührenverordnung.

Marginalspalte

© Institution