27.06.2022

Stellenangebot

Symbolbild Stellenangebot
© Sächsisches Staatsarchiv, Foto: Sylvia Reinhardt

Im Sächsischen Staatsarchiv ist eine Stelle als Sachbearbeiter (m/w/d) der Beratungs- und Koordinierungsstelle für das »Landesprogramm Bestandserhaltung Sächsische Archive« zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31. Dezember 2025 zu besetzen. Der Dienstort kann unter den Standorten des Staatsarchivs (Chemnitz, Dresden, Freiberg, Leipzig, Wermsdorf) gewählt werden.

Stellenausschreibung
(Kennziffer 2022/7)

Im Sächsischen Staatsarchiv ist eine Stelle als Sachbearbeiter (m/w/d) der Beratungs- und Koordinierungsstelle für das »Landesprogramm Bestandserhaltung Sächsische Archive« zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31. Dezember 2025 zu besetzen. Der Dienstort kann unter den Standorten des Staatsarchivs (Chemnitz, Dresden, Freiberg, Leipzig, Wermsdorf) gewählt werden.

Der Freistaat Sachsen hat ein Förderprogramm für nichtstaatliche Archive aufgelegt, mit dem bis Ende 2025 bestandserhalterische Maßnahmen zur Sicherung bedeutenden nichtstaatlichen Archivguts unterstützt werden (Landesprogramm Bestandserhaltung Sächsische Archive). Gefördert werden insbesondere Mengenverfahren, wie Reinigung und Verpackung. Anteilig sollen auch Maßnahmen gefördert werden, die seitens der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) mitfinanziert werden.

Die Umsetzung des Förderprogramms obliegt dem Sächsischen Staatsarchiv, das hierfür eine Beratungs- und Koordinierungsstelle eingerichtet hat, die bislang mit einer Referentin besetzt ist. Das Sächsische Staatsarchiv sichert das Archivgut des Freistaates Sachsen und macht es zugänglich. Zudem berät es nichtstaatliche Archive. An fünf Standorten unterhält es moderne und zeitgemäß ausgestattete Dienstgebäude, darunter in Wermsdorf das für seine Arbeiten im Bereich der Bestandserhaltung bekannte Archivzentrum Hubertusburg. Flexible Arbeitszeiten und die Wahl des Dienstortes bieten beste, familienfreundliche Arbeitsbedingungen.

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören insbesondere:

  • Beraten antragstellender Archive zu archivfachlichen und organisatorischen Fragen des Förderprogramms
  • Prüfen der beantragten Bestandserhaltungsmaßnahmen im Rahmen des Förderverfahrens
  • Erstellen von Bescheiden und Prüfen von Verwendungsnachweisen im Rahmen des Förderverfahrens
  • Durchführen der archivfachlichen Vorprüfung von Anträgen auf Förderung durch die KEK
  • Erstellen von allgemein zu verwendenden archivfachlichen Informationsmaterialien sowie Organisieren oder Durchführen von archivfachlichen Fortbildungsveranstaltungen
  • Beraten kommunaler Archive in allgemeinen archivfachlichen Fragen.

Zwingende Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist (bitte Nachweise beifügen):

  • Laufbahnbefähigung für die erste Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung, Schwerpunkt Archivdienst (bisher: Laufbahnbefähigung für den gehobenen Archivdienst) oder Abschluss als Diplom-Archivar/in (FH) oder abgeschlossener Bachelorstudiengang der Archivwissenschaft.
  • mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung in einem fachlich geleiteten Archiv.

Von Vorteil sind:

Erfahrungen im Bereich von Verwaltungstätigkeiten und von Fördermittelvergaben.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden erwartet:

  • adressatengerechte Kommunikation,
  • Eigenverantwortung und Eigeninitiative,
  • strukturiertes Arbeiten.

Der Dienstposten ist der ersten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 2 zugeordnet. Nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Für eine Teilzeitbeschäftigung ist die Stelle grundsätzlich geeignet.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerber (m/w/d), die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen einschließlich aktueller Arbeitszeugnisse beziehungsweise Beurteilungen unter Angabe der Kennziffer 2022/7 bis 29.07.2022 an: Sächsisches Staatsarchiv, Referat 11 - Personal, Postfach 100 444, 01074 Dresden beziehungsweise per E-Mail an: poststelle@sta.smi.sachsen.de.

Bitte beachten Sie die Hinweise zur elektronischen Kommunikation unter https://www.staatsarchiv.sachsen.de/kontakt-3941.html. Bewerbende, die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden zusätzlich gebeten, Ihre Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte zu erteilen. Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung finden Sie unter: https://www.staatsarchiv.sachsen.de/stellenangebote-ausbildung-und-praktika-3971.html.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Heller, Telefon 0351/89219-825, zur Verfügung.

zurück zum Seitenanfang