Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31011 VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt

Datierung1900 - 1993
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)103,32

Bestand enthält auch 67 Archivalien, die aus rechtlichen Gründen hier nicht angezeigt werden können. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall direkt an das Staatsarchiv Kontaktformular

1. Geschichte des VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt und Vorgänger
Der Betrieb wurde 1874 als Firma Gebrüder Bernhard und Hermann Escher gegründet. 1880 trennten sich die Brüder und Hermann Escher betrieb die Firma allein weiter. 1899 trat Alfred Escher aus der Fabrik seines Vaters Hermann Escher aus und gründete das spätere Hauptwerk in Siegmar. 1906 wurden die beiden Werke von Hermann und Alfred Escher zu einer Aktiengesellschaft unter Leitung von Alfred Escher vereinigt. 1930 wurde der Betrieb an die "Deutschen Niles Werke GmbH, Berlin" verkauft. Das Niles-Werk Siegmar, das rechtlich nicht selbständig war, sondern lediglich ein Zweigwerk bzw. eine Produktionsstätte des Berliner Hauptwerkes, nahm im Mai 1945 seine Tätigkeit wieder auf. Mit dem SMAD-Befehl Nr. 124 vom 30. Oktober 1945 fiel der Betrieb unter Sequester. Er wurde jedoch nicht demontiert, sondern erbrachte Reparationsleistungen. In den Jahren 1945 bis 1950 wurde der Betrieb über verschiedene Zwischenstufen in Volkseigentum überführt. Das Produktionsprofil umfasste die Herstellung von Dreh- und Karusseldrehbänken, Horizontal- und Fräswerken und Abwälzfräsmaschinen. Am 8. Mai 1953 erfolgte die Umbenennung des Betriebes in VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt. Seit Anfang 1970 wurde der Betrieb an das neu gegründete VEB Werkzeugmaschinenkombinat "7. Oktober" Berlin angeschlossen. Im Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Veränderungen in den Jahren 1989 und 1990 wurde der VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt teils liquidiert, teils privatisiert. Rechtsnachfolger des Betriebes wurde 1993 die NILES Drehmaschinenbau GmbH, Chemnitz.


2. Bestandsgeschichte
Der Bestand VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt wurde im März 1996 in das Staatsarchiv Chemnitz übernommen. Während der Zeit der Umwandlung des Betriebes nach 1990 wurden die Unterlagen im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) bearbeitet. Dies geschah in einer sehr unzweckmäßigen Form. Die ursprünglichen Registraturverhältnisse des Betriebes waren nicht mehr erkennbar. Die alten Findmittel wurden vernichtet und Einheiten (keine Akten!) gebildet, die für die Benutzung nicht geeignet waren. Der Bestand wurde chronologisch in vier Teile zergliedert, die sich an der historischen Entwicklung des Betriebes orientierten (1874 - 1930; 1931 - 1945; 1945 - 1970; 1970 - 1992). Nachteilig dabei war, dass jeder der vier Teile wieder mit der Signatur 1 begann und so im Gesamtbestand viermal die gleiche Signatur auftrat. Auch die von einer ABM im Staatsarchiv Chemnitz vorgenommene Verzeichnung der Unterlagen konnte diesen Missstand, trotz enger Betreuung durch Mitarbeiter des Staatsarchivs Chemnitz, nicht überwinden. Dieser Tatbestand machte sich besonders bei der in den Jahren 1998 und 1999 durch Herrn Dr. Müller vorgenommene Ordnung des Bestandes deutlich. Da eine Ordnung des Bestandes nach Strukturteilen nicht mehr möglich war, erfolgte die Ordnung nach sachlichen Gesichtspunkten. Aber auch dieses Ordnungsprinzip ließ sich nur bedingt realisieren, weil die Verzeichnung durch die ABM im Staatsarchiv Chemnitz nicht vollständig den Anforderungen an die Erschließungrichtlinie entsprach. Dies zeigte sich vor allem daran, dass auf den angelegten Karteikarten völlig unterschiedliche Inhalte aufgeführt worden sind. Generell ist die Erschließung des Bestandes noch verbesserungswürdig. Auch eine Erforschung der Struktur und historischen Entwicklung der Betriebsteile und Vorgängerbetriebe steht noch aus.
Am 18. Februar 2019 Übergabe eines Dia-Ton-Vortrags an Referat 13.
Das vorliegende Findbuch ist das Ergebnis einer Konversion des bereits zu diesem Bestand vorhandenen maschinenschriftlichen Findbuches. Ziel der Konversion war die Verbesserung der Recherchemöglichkeiten durch die Eingabe in die Erschließungsdatenbank Augias-Archiv. Dabei wurden die maschinenschriftlich vorliegenden Angaben ohne wesentliche inhaltliche Veränderung in die digitale Form überführt. Die im Findbuch verwendete Terminologie, welche auch die gesellschaftlichen Verhältnisse zum Zeitpunkt der Bearbeitung widerspiegelt, blieb folglich unberührt. Dies gilt sowohl für die einzelnen Verzeichnungseinheiten als auch für die Findbucheinleitung. Eine - fachlich wünschenswerte - Überarbeitung kann derzeit aus Kapazitätsgründen nicht erfolgen.
Im Jahr 2023 erfolgte die Übergabe einer Aktengruppe aus der Provenienz des VEB Werkzeugmaschinenkombinat "7. Oktober" Berlin durch die KAPP NILES GmbH & Co., Berlin.

Ein Ansatz in Form einer zeitweilig gültigen Strukturübersicht (aus Akte Nr. 2944):
L Betriebsdirektor
V Verkauf
F Produktion
E Wissenschaft/Technik
LS Sicherheit
B Hauptbuchhalter
K Materialökonomie
LV Leitung Verwaltung
O Organisation und Datenverwaltung
Ö Ökonomie bzw. Ökonomie und Planung
S/P Kader und Bildung
LB Leiter Büro
A Absatz
T Technik
M Materialwirtschaft
R Statistik


3. Bestandsanalyse
Schwerpunkte der Überlieferung sind Weisungen, Anordnungen und Vorlagen der Kombinats- und Betriebsleitung, Unterlagen zu Abteilungsleiter- und Betriebsleitersitzungen, zu Betriebskonferenzen sowie zu Dienstberatungen. Produktions-, Betriebs- und Strukturpläne, Unterlagen zu Bau- und Investitionsvorhaben, Analysen, Bilanzen, Statistiken, Konzeptionen, Forschungs- und Entwicklungsunterlagen (u. a. technische Zeichnungen und Pläne) bilden einen weiteren Schwerpunkt. Exportunterlagen in das sozialistische und nichtsozialistische Ausland sowie zur internationalen Zusammenarbeit, Reiseberichte, Patentanmeldungen, Unterlagen zu Arbeits- und Lebensbedingungen (z. B. Frauen- und Jugendförderung, Ferienplätze, Kinderferienlager, Wohnungsanträge, Krankenstand, Kultur- und Sozialfonds, Sport), Betriebskollektivverträge, Personal- und Lohnunterlagen (u. a. Personalakten und Personalkarteien), Unterlagen zur Zivilverteidigung, Zusammenarbeit mit der Betriebsparteiorganisation, der Betriebsgewerkschaftsleitung und anderen gesellschaftlichen Organisationen (u. a. GST, FDJ und DSF) runden die Überlieferungsbildung ab. Die Zusammenarbeit mit der Industrieverwaltung Maschinenbau sowie dem Ministerium für Maschinenbau und dem VEB Werkzeugmaschinenkombinat "7. Oktober" Berlin wird ebenfalls umfassend dokumentiert. Abschließend soll auf Unterlagen zur Wiederaufnahme der Produktion, zur Demontage und zu Reparationszahlungen, zur Betriebsgeschichte, zur Einführung der elektronischen Datenverarbeitung (ESER), zum Einsatz von ausländischen Arbeitskräften (v. a. Ungarn) und zur Teilnahme an der Leipziger Messe hingewiesen werden.
Die Überlieferung beinhaltet auch Unterlagen der Deutschen Niles Werke GmbH, Chemnitz.

Zum VEB Großdrehmaschinenbau "8. Karl-Marx-Stadt und Vorgänger vgl. folgende weitere Bestände:
31003 Marathon-Werke AG, Chemnitz und Nachfolger
31004 Maschinenfabrik Kappel AG, Chemnitz und Nachfolger
31007 Fa. J. E. Reinecker AG, Chemnitz-Gablenz
31014 VEB Schleifmaschinenwerk Karl-Marx-Stadt und Vorgänger
30925 VVB Werkzeugmaschinen und Werkzeuge, Karl-Marx-Stadt


4. Quellen und Literatur
30104 Amtsgericht Chemnitz, Nr. 3308 Handelsregister, Bd. 36, Bl. 152 - 153, HRA 4273 WMW Deutsche NILES-Werke VEB, Chemnitz

Verordnung über die Aufgaben, Rechte und Pflichten der volkseigenen Betriebe, Kombinate und VVB vom 28.3.1973 (Gesetzblatt der DDR Teil I, 1973, Nr. 15, S. 129)

Verordnung über die volkseigenen Kombinate, Kombinatsbetriebe und volkseigenen Betriebe vom 8.11.1979 (Gesetzblatt der DDR Teil I, 1979, Nr. 38, S. 355)

Von Escher zu Niles-Simmons - 140 Jahre Drehmaschinenbau in Chemnitz (1874 - 2014), Verlag Heimatland Sachsen, Chemnitz 2014.

Feige, Reinhard: Geschichte des Werkzeugmaschinenbaues und der Werkzeugindustrie der DDR : (Manuskript). 1988-1989.

Von Escher zu NILES-Simmons, Teil 1 und 2 in Museumskurier 06/2014; Teil 4 und 5 in Museumskurier 35/2015.

Schaller Barbara: "Zum 150. Geburtstag von Alfred Escher" und "Zu den Anfängen der Maschinenbaufirmen Escher. Eine Informationslücke geschlossen?". In: Museumskurier 44/2019, herausgegeben vom Chemnitzer Industriemuseum und seines Fördervereins.

5. Abkürzungen
BGL Betriebsgewerkschaftsleitung
BPO Betriebsparteiorganisation
DSF Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft
ESER Einheitliches System Elektronischer Rechentechnik
FDJ Freie Deutsche Jugend
GST Gesellschaft für Sport und Technik
RGW Rat der gegenseitigen Wirtschaftshilfe
SED Sozialistische Einheitspartei Deutschlands
SMAD Sowjetische Militäradministration in Deutschland
VVB Verwaltung Volkseigener Betriebe (1948 - 1956)
Vereinigung Volkseigener Betriebe (1958 bis 1978)
Von Escher zu Niles-Simmons - 140 Jahre Drehmaschinenbau in Chemnitz (1874 - 2014), Verlag Heimatland Sachsen, Chemnitz 2014.

Feige, Reinhard: Geschichte des Werkzeugmaschinenbaues und der Werkzeugindustrie der DDR : (Manuskript). 1988-1989.

Von Escher zu NILES-Simmons, Teil 1 und 2 in Museumskurier 06/2014; Teil 4 und 5 in Museumskurier 35/2015.

Schaller Barbara: "Zum 150. Geburtstag von Alfred Escher" und "Zu den Anfängen der Maschinenbaufirmen Escher. Eine Informationslücke geschlossen?". In: Museumskurier 44/2019, herausgegeben vom Chemnitzer Industriemuseum und seines Fördervereins.

Analysen.- Arbeitsschutz.- Gesundheitsschutz.- Ausbildung und Weiterbildung.- Auszeichnungen.- Bedienanleitungen.- Betriebsberufsschule.- Betriebsgeschichte.- Betriebskollektivverträge.- Betriebskonferenzen.- Betriebslisten.- Betriebsteile.- Betriebszeitung.- Bilanzen.- Bildung des VEB Werkzeugmaschinenkombinat „7. Oktober“ Berlin.- Betriebsparteiorganisation.- Direktionsbesprechungen.- Druckschriften.- Enteignung.- Export.- FDGB-Feriendienst.- Fertigung von Werkzeugmaschinen und Werkstücken.- Frauenförderung.- Jugendförderung.- Gehalt und Lohn.- Geschäftsberichte.- Gesellschaftliche Organisationen.- Glasplattennegative.- Internationale Zusammenarbeit.- Investitionen.- Kulturarbeit.- Lagepläne.- Leitungsvorlagen.- Messen.- Mietverträge.- Pachtverträge.- Neuererwesen.- Patente.- Personalakten.- Planung.- Prospekte.- Reiseberichte.- Reparationen.- Rüstungsaufträge.- Statistiken.- Stellenpläne.- Strukturpläne.- Technische Produktzeichnungen.- Versicherungen.- Werbung für die NVA.- Wettbewerb.- Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schwermaschinenbau, der VVB Werkzeugmaschinen und der SMAD.- Akten und Sammlungsgut aus der Provenienz des VEB Werkzeugmaschinenkombinat "7. Oktober" Berlin.
Der VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" ging aus der Deutsche NILES Werke AG, Werk Siegmar und der Deutsche NILES Werke GmbH, Chemnitz hervor. Nachfolger ist die NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH, Chemnitz.
Der Bestand enthält auch Unterlagen des Union-Werkes Mittweida, der Niles-Werke Chemnitz und der Deutschen Niles-Werke AG, Berlin.
Bis 2021 trug der Bestand den Namen: VEB Großdrehmaschinenbau "8. Mai" Karl-Marx-Stadt und Vorgänger.
  • | ohne Findmittel für 1,40 lfm, 6 Lauffilme, 53 Glasplattennegative s/w, 250 Diapositive, 9.969 Negative s/w
  • 2014 | Findbuch / Datenbank
  • 2017 | Elektronisches Findmittel
  • 2023-11-30 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.5
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang