Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

11246 Ranglisten

Datierung1541 - 1939
Benutzung im Hauptstaatsarchiv Dresden
Umfang (nur lfm)5,20
Bachenschwanz, Leberecht: Geschichte und gegenwärtiger Zustand der Kursächsischen Armee. Dresden, 1778 - 1802

Deutscher Offizier-Bund (Hrsg.): Ehren-Rangliste des ehemaligen Deutschen Heeres auf Grund der Ranglisten von 1914 mit den inzwischen eingetretenen Veränderungen. Berlin, 1926

Göphardt, Friedrich August von: Alphabetisches Verzeichniß der sächsischen Offiziere, 1622 - 1815. Dresden, 1885

Rangliste der Königlich Sächsischen Armee. Dresden, 1850 - 1913

Rangliste des deutschen Reichsheeres. Berlin, 1924 - 1932

Stamm- und Rangliste der Kurfürstlich (Königlich) Sächsischen Armee. Dresden, 1803 - 1849
Ranglisten der Kurfürstlich und Königlich Sächsischen Armee von 1632 bis 1918.
Die Ausweitung des Dreißigjährigen Krieges 1618 / 1648 auf das Territorium des Kurfürstentums Sachsen und der Einsatz von bis zu 40.000 Mann starken Söldnerheeren machten eine straffe Führung der Truppen erforderlich. Unter Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen kam es deshalb seit 1632 zur namentlichen Erfassung der Offiziere dieser Truppen in einem Jahresverzeichnis. Dieses Prinzip wurde bis 1914 beibehalten. Während des Ersten Weltkriegs 1914 / 1918 wurden keine Ranglisten geführt. Für die Reichswehr erschienen wieder gedruckte Ranglisten bis 1932 und für den Zeitraum von 1933 bis 1945 unter den Aspekten der Geheimhaltung und des Zweiten Weltkrieges.

Weitere Angaben siehe 2.3.8 Militär
  • 2014 | Findbuch / Datenbank
  • 2020-09-16 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang