Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

33411 VEB Druckwerke Reichenbach

Datierung1903 - 1991
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)5,62
Fehlhauer, Gero: Reichenbach, Mylau, Netzschkau, Sutton Verlag GmbH.

http://www.druckwerke-reichenbach.de/unternehmen.html
zuletzt aufgerufen: 22.6.2017
Analysen.- Brigadetagebücher.- Investitionskonzeption.- Jahresabschlüsse.- Löhne und Gehälter.- Personal (einschließlich ausländische Arbeitskräfte, Kriegsgefangene, Ostarbeiter).- Planung.- Polytechnischer Unterricht.- Zusammenarbeit mit Zentrale Druckerei-, Einkaufs- und Revisionsgesellschaft (ZENTRAG).- Geschäftsunterlagen der Firma Carl Werner, Großdruckerei, Reichenbach.- Jahresabschlüsse der Firma Haun & Sohn, Reichenbach.- Staatliche Beteiligungen und Umwandlung von Betrieben mit staatlicher Beteiligung (BSB) zu volkseigenen Betrieben (VEB).- Zusammenlegung der Betriebe VEB Druckwerke Reichenbach, VEB Altenburger Spielkartenfabrik, VEB Buch- und Stahlstichdruckerei Greiz.
Die Firma Haun & Sohn, Verlag und Druckerei in Reichenbach ist auf Grundlage des Befehls 64 der SMAD enteignet und als VEB Druckwerke Reichenbach fortgeführt worden. Der Betrieb unterstand zunächst dem Ministerium für Leichtindustrie, Verwaltung Volkseigener Betriebe Druck in Leipzig, seit 1955 der Verwaltung Volkseigener Betriebe Industriezweigleitung Druck Leipzig, seit Aug. 1956 dem Ministerium für Kultur, Hauptverwaltung Polygrafische Industrie und seit 1958 der VVB Polygrafische Industrie Leipzig. Zum 1. Januar 1969 erfolgte die Eingliederung des bisher juristisch selbstständigen VEB (K) Buch- und Werkdruckerei Mylau/Netzschkau in Mylau. Mit Wirkung vom 1. Juli 1970 wurde der VEB Druckwerke Reichenbach (Werk I) mit dem VEB Altenburger Spielkartenfabrik (Werk II) und dem VEB Buch- und Stahlstichdruck Greiz (Werk III) zusammengeschlossen und der VVB Verpackung Leipzig zugeordnet. Zum 1. Juli 1972 erfolgte die Zuordnung zur VOB Zentrag Berlin. Zum 1. Januar 1973 wurde der VEB Offsetreproduktion Reichenbach angegliedert. 1978 verfügte das Werk I, Druckwerke Reichenbach, über drei Werkteile in Reichenbach und das Werk III in Greiz über einen zweiten Werkteil in Zeulenroda. Mit Wirkung vom 1. März 1990 ist der Betrieb der VE Unternehmensvereinigung Polygrafie in Berlin zugeordnet worden. Die Umwandlung Kraft Treuhandgesetz erfolgte im Juli 1990 in die Druck- und Verlagsanstalt Reichenbach GmbH i. A., Reichenbacher Datenträger GmbH i. A., Reichenbacher Vertriebsgesellschaft mbH i. A. und 1993 in die TeBe Kalender & Design GmbH Reichenbach.
  • 2016 | Abgabeverzeichnis / Datenbank
  • 2022-10-11 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.3
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang