Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

12727 Personennachlass Wilhelm Gotthelf Lohrmann

Datierung19. Jh.
Benutzung im Hauptstaatsarchiv Dresden
Umfang (nur lfm)4,14
Wilhelm Gotthelf Lohrmann, Geodät, Topograph, Astronom und Meteorologe



Wilhelm Gotthelf Lohrmann wurde am 31. Januar 1796 in Dresden als Sohn des Ratsziegelmeisters Lohrmann geboren. Nach dem Schulabschluss absolvierte Wilhelm Gotthelf Lohrmann ein Studium an der Bauschule der Akademie der bildenden Künste, Fachrichtung Architektur.

Als Neunzehnjähriger wandte sich Wilhelm Gotthelf Lohrmann der Geodäsie zu und bekam eine Anstellung an der Königlich-Sächsischen Kameralvermessungsanstalt. Dort begann er auch mit der selbstständigen wissenschaftlichen Tätigkeit als Amateurastronom. Er kam dabei zu Erkenntnissen, die weltweite Bedeutung in der Astronomie erlangten. Ein 1821 erscheinender Komet veranlasste ihn zu ersten zielgerichteten Beobachtungen. Mit den erhaltenen Daten versuchte er Rückschlüsse auf die Bahnen anderer Kometen, durch geometrische Konstruktionen, zu ziehen. Im Bestand befinden sich Kopien seiner Ausarbeitung über die Topographie der Mondoberfläche, der so genannten Mondkarte.



Neben der Kunst der vollkommenen Beherrschung der topographischen Aufnahmetechnik waren zwei Dinge von Bedeutung, die den Wert der von Wilhelm Gotthelf Lohrmann geschaffenen Mondkarte ausmachten. Erstens: "Die Theorie der Darstellung in selenographischen Koordinaten bei der Reduzierung der erhaltenen Beobachtungen auf eine mittlere Libration (scheinbare Schwankung der Mondachse) und Zweitens: Eine praktikable Methode der kartographischen Darstellung der Beobachtungen."



Im Jahr 1827 wurde Wilhelm Gotthelf Lohrmann Oberinspektor des Mathematisch-Physikalischen Salons zu Dresden. In dieser Funktion setzte er sich maßgeblich für die 1828 erfolgte Eröffnung der Technischen Bildungsanstalt, dem Vorläufer der heutigen Technischen Universität Dresden, ein. Er wurde zum Kurator (Vorsteher) der Technischen Bildungsanstalt Dresden ernannt.

Das Observatorium dieser Universität und eine Straße in Dresden sind nach ihm benannt.



Am 20.02.1840 starb er im Alter von 44 Jahren als Professor für Landvermessung und Astronomie. Sein Grab befindet sich auf dem historischen Eliasfriedhof in Dresden.



Zeittafel:

• geboren am 31.01.1796 als Sohn des Dresdner Ratsziegelmeisters

• Besuch der Garnisonsschule zu Dresden (1802-1810)

• 1811-1814 Architekturstudium an der Bauschule der Akademie der bildenden Künste zu Dresden

• als Neunzehnjähriger Zuwendung zur Geodäsie zu und Bestallung bei der "Königlich-Sächsischen Kameralvermessungsanstalt",

• 1818 Verleihung des Titels "Kameral-Vermessungs-Condukteur"

• selbstständige wissenschaftliche Tätigkeit als Amateurastronom

• 1823 Ernennung zum "Vermessungsinspector" und Leiter der Königlich-Sächsischen Lithographischen Gravieranstalt und Steindruckerei

• ab 1827 Oberinspektor des Mathematisch-Physikalischen Salons zu Dresden

• unter dem maßgeblichen Einfluss Lohrmanns wurde 1828 die Technische Bildungsanstalt eröffnet

• 1828 Beginn systematischer meteorologischer Beobachtungen

• 1830 Wahl zum Kommune-Repräsentanten (Stadtparlament)

• 1833 aktive Beteiligung an der Projektierung der sächsischen Eisenbahnen

• 1840 Berufung zum Direktor der Kameralvermessungsanstalt

• am 20.02.1840 starb Wilhelm Gotthelf Lohrmann an Typhus

Einige Originaldokumente zur den Positiven/Negativen befinden sich in der Lohrmannsammlung der TU Dresden.
Hartenstein: Notizen über Wilhelm Gotthelf Lohrmann, einen Dresdner Geodäten, Meteorologen und Astronomen. Dresden, 1895

Weichold, Arthur: W. G. Lohrmann. Leipzig : J. A. Barth, 1985
Manuskripte des Lohrmann-Biographen Arthur Weichold zu wissenschaftlichen Arbeiten über Astronomie, sächsische Gewässerkunde, Eisenbahnwesen, Meteorologie, Kartographie und Vermessungskunde, Selenographie, die Tätigkeit des mathematisch-physikalischen Salons in Dresden, die Kameralvermessungsanstalt.- Reiseberichte.- Technische und kartographische Unterlagen.- Zeichnungen.- Fotografien aus der Sammlung Weichold (Bildvorlagen zur Lohrmannbiographie).- Biographisches Material.
Wilhelm Gotthelf Lohrmann lebte von 1796 bis 1840. Er war Direktor der sächsischen Kameralvermessung.
  • 2007, Nachtrag 2012 | Findbuch / Datenbank
  • 2020-06-16 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.0
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang