Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

12808 Personennachlass Paul Zerener

Datierung1893 - 1893
Benutzung im Hauptstaatsarchiv Dresden
Umfang (nur lfm)0,10
Paul Richard Zerener wurde 1844 in Dresden geboren. 1865 erfolgte die Ernennung zum Portepeejunker der Artillerie. Das Leutnantspatent erhielt er am 3. März 1864. 1869 Premierleutnant im Festungsartillerieregiment. 1871 Ernennung zum Regimentsadjutanten, 1872 Feldartillerieregiment Nr. 12, 1875 Ernennung zum Hauptmann, 1882 Abteilungsvorstand im Kriegsministerium, 1884 Major, 1890 Oberstleutnant und Direktor der vereinigten Artilleriewerkstätten und Depots, 1892 Oberst, 1896 Generalmajor.
Zerener nahm an den Feldzügen 1866, 1870/71 teil.
Orden und Ehrenzeichen: Ritterkreuz erster Klasse, Komturkreuz zweiter Klasse, Dienstauszeichnungskreuz, Hausorden der Wendischen Krone - Ritterkreuz, Französischer Josephorden - Komturkreuz, Roter Adlerordnen dritter Klasse.
Entlassung aus dem Militärdienst am 10. Februar 1899 mit Pension und Generalsuniform. Zerener lebte 1899 in Liegnitz. Sterbeort und Sterbedatum konnte bisher nicht ermittelt werden.


Vgl. Das sächsische Heer, seine Kommando-, Justiz- und Verwaltungsbehörden (1831-1921), Militärarchiv der Deutschen Demokratischen Republik, Potsdam, 1974, S. 59-60, Nr. 64.
Tagebuch einer Amerikareise 1893.
Der sächsische Generalleutnant Paul Zerener wurde 1844 geboren. Er war Vorstand der Abteilung Technische Angelegenheiten im sächsischen Kriegsministerium sowie Direktor der Vereinigten Artilleriewerkstätten und Depots.
  • 2020 | Findbuch/Datenbank
  • 2021-09-20 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang